Schön, dass Sie uns besuchen!

Hervorgehoben

Sie finden hier Informationen zum Berufsfeld der Kulturvermittlung in Österreich, Hinweise auf Veranstaltungen, Buchtipps und das Serviceangebot des Berufsverbandes für seine Mitglieder.

Berufsdefinition
Ein/e KulturvermittlerIn initiiert und gestaltet professionell eigeninitiativ und/oder auftragsorientiert Kommunikationsprozesse mit BesucherInnen über Objekte in Museen und Ausstellungen. Zielgruppen dieser Vermittlungsarbeit sind Menschen aller Altersstufen und aller sozialen und kulturellen Schichten.

Nach der ersten Vorstandsklausur

Bei der ersten Klausur des neuen Vorstandes wurden für dieses Jahr folgende Schwerpunkte festgelegt:

1. Kommunikation
Der Verband ist durch den neuen Vorstand in fast ganz Österreich präsent. Die Kommunikation und der Kontakt mit den Mitgliedern ist sehr wichtig, daher soll es über regionale Ansprechpartner in Zukunft vermehrten Austausch im Verband geben:

Oberösterreich: Nicole Grüneis (Ars Electronica Center), T. 0699 17781318
Niederösterreich und Burgenland: Johannes Kritzl (Niederösterreichisches Landesmuseum), T. 0274 90 80 90 912
Wien: Isabel Termini-Fridrich (Wien Museum), T. 0664 88 29 39 10
Steiermark und Kärnten: Markus Rieser (Universalmuseum Joanneum), T. 0664 8017 9728
Salzburg: Sandra Kobel (Salzburg Museum), T. 0664 41 00 993
Tirol: Katharina Walter (Tiroler Landesmuseen), T. 0512 594 89 128
Vorarlberg: Heike Vogel (vorarlberg museum), T. 05574 46050 519
Österreich: Sandra Malez: verband@kulturvermittlerinnen.at bzw. S.Malez@landesmuseum.at, T. 0664 600 7252 379

2. Interessensvertretung
Die aktive Vertretung der Mitgliederinteressen ist eines der beiden Hauptanliegen in der Verbandsarbeit der nächsten beiden Jahre. Der Vorstand setzt dabei auf enge Netzwerkarbeit, um der Kulturvermittlung zu einem noch besseren Standing in Österreich zu verhelfen.

3. „Berufsfeld Kulturvermittler/in“
Das zweite wesentliche Arbeitsfeld wird in den nächsten Jahren der von ICOM/CECA gestartete Berufsbild-Prozess sein.

Bitte den Mitgliedsbeitrag für 2017 einzahlen!
Wir ersuchen um Einzahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrags (für Einzelmitglieder € 40,- / für Institutionen € 100,-) auf das Konto
IBAN: AT19 6000 0000 0825 0144 | BIC/Swift: OPSKATWW
Verwendungszweck: Vor- und Nachname bzw. Name der Institution

Ende Februar wird an die Mitglieder, die den Jahresbeitrag überwiesen haben, die neue Verbands-Karte zugesendet.

Kulturelle Teilhabe

Kulturelle Teilhabe ist offenbar auch in der Schweiz ein aktuelles Thema. Das zeigen diverse Aktivitäten in diesem Bereich, die vielleicht auch für die österreichische Kulturvermittlung von Interesse sind:

Kulturelle Teilhabe fördern – Eine Praxistagung für private und staatliche Förderstellen
fand am 18. / 19. Januar 2017 in Bern statt. Die Idee dazu entstand  in der Arbeitsgruppe Kulturelle Teilhabe des Nationalen Kulturdialogs.
Im Zentrum der Tagung standen Austausch und Diskussion von wirkungsvollen Förderpraktiken und von guten Praxisbeispielen kultureller Teilhabe.
160 Vertreterinnen und Vertreter von privaten und öffentlichen Förderstellen diskutierten die strategischen und operativen Herausforderungen, die kulturelle Teilhabe von möglichst Vielen zu stärken.

Die Stärkung kultureller Teilhabe ist eine der drei strategischen Handlungsachsen der Kulturpolitik des Bundes. Die Arbeitsgruppe Kulturelle Teilhabe hat ein Positionspapier entwickelt sowie den Verein Kulturvermittlung Schweiz mit einer Bestandesaufnahme bestehender Massnahmen zur Stärkung kultureller Teilhabe beauftragt.

Positionspapier Kulturelle Teilhabe

Mediamus – Weiterbildungstag 2017: Kulturvermittlung vernetzen
Wie können in der Kulturvermittlung passende Partnerschaften aufgebaut und neue Formate entwickelt werden können, um gewünschte Besuchergruppen zu gewinnen? Der diesjährige Weiterbildungstag von Mediamus am 20. März 2017 im Haus für Kunst Uri wird dieser Frage gewidmet sein. Mehr Informationen

Kuverum to go: Winterthurer Methodenwoche
Mit Fachleuten und zum Teil sogar mit Kindergruppen können Sie vom 10. – 14. Juli 2017 beispielhafte Vermittlungsprojekte erleben und reflektieren. An ausgewählten Schauplätzen in Winterthur und Neuhausen lernen Sie verschiedene Methoden der Vermittlung kennen, wie Kindergruppen, Schulen und ein breites Publikum lustvoll und sorgfältig in Museen Zugang zu den ausgestellten Objekten finden können.
Anmeldungen bitte bis 30. Mai 2017. Weitere Informationen

3. Internationale Symposium Kulturvermittlung, Nachlese

Mehr als 220 Interessierte und ExpertInnen aus den Bereichen Kulturvermittlung, Kulturmanagement und Kulturwissenschaft nahmen am 27. und 28. Jänner 2017 am 3. Internationalen Symposium Kulturvermittlung im Festspielhaus St. Pölten teil, das erstmals in einer Kooperation der NÖKU-Kulturvermittlung mit dem Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim durchgeführt wurde.
Während des Symposiums standen Vorträge (zu Maßnahmen, Möglichkeiten und der Notwendigkeit von Community Building, kultureller Stadtraumentwicklung und zur gesellschaftlichen Verantwortung von Kulturvermittlung) sowie künstlerisch-praktische Workshops, Podiumsdiskussionen und Runde Tische auf dem Programm,
Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm
Bilder

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Am 29. November wurde bei der 26. Generalversammlung des Verbands ein neuer Vorstand gewählt, der sich hiermit vorstellt:

Foto Sandra MalezObfrau: Mag. Sandra Malez (Oberösterreichisches Landesmuseum)
Stellvertreterin der Obfrau: Wencke Maderbacher (CECA Korrespondentin)
Kassier: DI Markus Rieser (Universalmuseum Joanneum)
Schriftführerin: Sandra Kobel M. A. (Salzburg Museum)
Stellvertreterin der Schriftführerin: Heike Vogel M. A. (vorarlberg museum)
Unabhängige Rechnungsprüferin: Nicole Grüneis (Ars Electronica Center)
Unabhängige Rechnungsprüferin: Dr. Renate Wonisch-Langenfelder (Salzburg Museum)
Weitere Vorstandsmitglieder ohne Funktion:
Mag. Katharina Walter (Tiroler Landesmuseen)
Isabell Termini-Friedrich (Wien Museum),
Mag. Dr. Johannes Kritzl (Niederösterreichisches Landesmuseum)

Wir freuen uns auf die neuen Aufgaben und sind motiviert uns den Herausforderungen der Gegenwart zu stellen: Die Diskussionen während der Generalversammlung zeigten, dass sich sowohl die Ansprüche an die Kulturvermittlung als auch die Rahmenbedingungen in der KulturvermittlerInnen arbeiten, in den letzten Jahren und Jahrzehnten maßgeblich geändert haben. Welche Rolle nimmt der Verband derzeit ein bzw. welche Rolle sollte er in der Zukunft einnehmen? Es geht um eine Neudefinition des Verbandes – der Ausrichtung (Aufgabenprofil / Jahresplanung – Schwerpunkte 2017), der Kommunikation und des Services für seine Mitglieder.
Aus diesem Grund haben wir im Jänner 2017 einen Klausurtermin fixiert und melden uns im Februar 2017 mit den Neuigkeiten bei euch.

Wir wünschen euch einen positiven Jahresabschluss und alles Gute für 2017!

Liebe Grüße
Sandra Malez

Was gibt es Neues?

Der Verband der KulturvermittlerInnen hat in seiner Generalversammlung am 29. November 2016 neu gewählt. Mag. Rieke Lassy-Beelitz verabschiedet sich nach sechs Jahren engagierter Arbeit an der Konsolidierung des Berufsbildes, der Weiterbildung der Mitglieder und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen.
Dafür ein großes Dankeschön!
Sie wird dem Verband in Zukunft als begeisterte und sehr wohlwollende Beobachterin der Szene hoffentlich erhalten bleiben.

Ab sofort gibt es nun einen ganz neuen Vorstand:
Obfrau: Mag. Sandra Malez (Oberösterreichisches Landesmuseum)
Stellvertreterin der Obfrau: Wencke Maderbacher (CECA Korrespondentin, Technisches Museum)
Kassier: DI Markus Rieser (Universalmuseum Joanneum)
Schriftführerin: Sandra Kobel (Salzburg Museum)
Stellvertreterin der Schriftführerin: Heike Vogel M. A. (vorarlberg museum)
unabhängige Rechnungsprüferin: Nicole Grüneis (Ars Electronica Center)
unabhängige Rechnungsprüferin: Dr. Renate Wonisch-Langenfelder (Salzburg Museum)
Weitere Vorstandsmitglieder ohne Funktion:
Mag. Katharina Walter (Tiroler Landesmuseen)
Isabell Termini-Friedrich (Wien Museum),
Mag. Dr. Johannes Kritzl (Niederösterreichisches Landesmuseum)

Damit ist der Vorstand wieder ein österreichweit respräsentatives Gremium. Es ändert sich auch die Adresse des Verbandes, siehe Kontakt.

Einladung zur Generalversammlung 2016

Liebe KollegInnen und Kollegen!
Noch nie war die Arbeit von Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittlung so wichtig wie heute. Unserer Arbeit wird nicht nur maßgebliche Bedeutung innerhalb Kulturinstitutionen beigemessen:
Man gesteht ihr mittlerweile „gesellschaftliche Relevanz“, „Community Building“, Verantwortung in der „kulturellen Stadtraumentwicklung“ zu.
Die Rahmenbedingungen unserer Arbeit werden größer.
Ist der Verein, wie er zur Zeit aufgestellt ist, diesen Herausforderungen gewachsen?
Wie wollen wir den Verein in Zukunft positionieren?

Diese Fragen werden Gegenstand bei der nächsten Generalversammlung sein, zu der ich herzlich einlade.
Eure
Rieke Lassy-Beelitz (Präsidentin)

Dienstag, 29. November 2016, 11.00 Uhr
Jüdisches Museum der Stadt Wien GmbH
Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Anmeldungen, Anträge weiterer Tagesordnungspunkte bis 25. November 2016 an: f.lassy-beelitz@albertina.at

Kulturelle Bildung in Museen: Handbuch Museumspädagogik neu erschienen

„Museumspädagogik“, „Vermitteln“, „Bildung und Vermittlung“, „Kulturelle Bildung in Museen“: Vielfältig und facettenreich sind die Bezeichnungen dieser zentralen und vielleicht umfassendsten Aufgabe aller Museen. Sammeln, Bewahren, Forschen und Ausstellen bleiben ohne sie unvollständig oder gar beziehungslos. Wer heute für und in Museen tätig ist, sich mit Museen und ihrer Arbeit beschäftigt, muss sich mit diesem Feld auseinandersetzen.
In über 50 Beiträgen stellen renommierte Fachleute aus Wissenschaft, Forschung und Praxis umfassend die kulturelle Bildungs- und Vermittlungsarbeit in Museen dar. Sie beschäftigen sich mit ihrer Entwicklung, ihrem Selbstverständnis und ihren Aufgaben, Adressaten, Formaten, Methoden, Fachkräften und Strukturen. Das Werk behandelt die Bildungs- und Vermittlungsarbeit in ihrem vielfältigen interdisziplinären Kontext von Museologie, Pädagogik, Psychologie, Kulturpädagogik/Kultureller Bildung sowie als Gegenstand der Besucher- und Wirkungsforschung sowie des Audience Development. Der Blick in ausländische Museen, vor allem im deutschsprachigen Raum, rundet die Darstellung ab.
Das Handbuch „Museumspädagogik – Kulturelle Bildung in Museen“ wendet sich an Museumsfachleute, an Lehrende und Lernende in Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie an Entscheidungsträger. Es soll die Diskussion zur Rolle der Museen und ihrer kulturellen Bildungs- und Vermittlungsarbeit befeuern und so deren Entwicklung vorantreiben
.

Cover Handbuch MuseumspädagogikBeatrix Commandeur / Hannelore Kunz-Ott / Karin Schad (Hrsg.)
Handbuch Museumspädagogik
Kulturelle Bildung in Museen
Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 51, München 2016, 457 Seiten
ISBN 978-3-86736-451-5
29,80 EUR

Bitte anhören!

Ö1 widmet die Sendung der Reihe Moment – Leben heute am Mittwoch, 24. August 2016, 14:40 Uhr dem Thema

Kunst für alle. Die Arbeit der Kulturvermittler
Sie sind Türöffner zu Welten, die manche freiwillig nicht betreten würden. Kulturvermittler widmen in Museen, Theatern oder Opernhäusern ihre Arbeit in erster Linie jenen Besuchern, denen ein Museum bisher fremd war. Ihnen soll Lust an der Kunst vermittelt werden. Hauptzielgruppe sind dabei Kinder und Jugendliche.
Gestaltung: Kristin Pfeifer. Wort der Woche: Alois Schörghuber. Moderation und Redaktion: Bea Sommersguter
Die Sendung ist ab dann 7 Tage online verfügbar.

(Besonders interessant finde ich, dass er „Der Kulturvermittler“ heißt, obwohl tatsächlich diesen Beruf zu etwa 90% Frauen ausüben … Anm. d. Red.)

MUSIS plant neuen Lehrgang

MUSIS, der Steirische Museumsverband plant einen neuen Lehrgang für Kulturvermittlung für 2017. InteressentInnen wenden sich bitte an Birgit Leder, die die Funktion nun anstelle von Erika Lechner-Schneider innehat.
MUSIS – Steirischer Museumsverband
Strauchergasse 16/I, A-8020 Graz
T + F: +43 / (0)316 / 738605
E: office@musis.at , I: http://www.musis.at/
T: 0316 \ 73 86 05-13
E: bildung@musis.at

Richtig Zammbringen! Barrierefreie Kultur- und Kunstvermittlung

Einladung
zur 25. Jahrestagung des Österr. Verbands der KulturvermittlerInnen 2016
Fr. 20. Mai 2016
vorarlberg museum, Bregenz

Barrierefreie Kultur- und Kunstvermittlung: Wie geht das?
Gemeinsam mit dem vorarlberg museum finanziert der Verband die Tagung vollständig – und verzichtet auf Teilnehmerbeiträge. Auch machen wir die Teilnahme nicht von einer Mitgliedschaft abhängig: Jede KollegIn, jeder Kollege, der sich mit diesem Thema auseinander setzen möchte, ist herzlich willkommen.

Vorträge und Workshops von und mit Beat Ramseyer, Birgit Loacker, George Nussbaumer und Annegret Franken.
Die Tagung ist kostenfrei.

Beginn ab 9 Uhr, Ende ca 16 Uhr.

Anmeldungen bitte bis 13. Mai 2016 an Kulturvermittlung vorarlberg museum, kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at