The Connected Audience Conference 2017, Vienna

Hinweis auf die Konferenz der Kulturagenda, bitte rasch anmelden, begrenzte TeilnehmerInnenzahl! (Mehr Information, Programm und Registrierung hier)

conference, Vienna 2017The Connected Audience conference brings together experts and practitioners from the museum and culture sector from around the world to share and discuss cutting-edge thinking and innovative practice in audience research and development.

The main goal of the conference is to examine how audience research and evaluation can support museums and other cultural institutions in gaining a greater understanding of their audiences. By using these tools, institutions will be able to increase participation and better inform their strategic development and overall cultural practice.

Target Group: The conference aims to bring together audience research and evaluation experts, educational academics and practitioners, museum and cultural institution professionals, curators, marketers, educators, managers and directors and anyone who is interested in developing visitor focused institutions. Mid-career professionals are particularly welcome.
Conference Language: English

Organising Committee: The conference is jointly organized by the Institute for Learning Innovation and KulturAgenda – Institute for Museums, Cultural Enterprises and Audiences.

Location & Date: Az W – Architekturzentrum Wien (Austrian Museum of Architecture); Museumsquartier Vienna
Museumplatz 1, 1070 Vienna, Austria

September 14 -16, 2017

Conference Fee:
Early Bird: 275 € (till June, 23)
Standard Fee: 340 €

Museum bewegt. Kulturvermittlung bewegt

Der 28. Österreichische Museumstag 2017 findet unter dem Titel Museum bewegt – Menschen. Werte. Gesellschaft. vom 11. – 14. Oktober 2017 im  Museum Arbeitswelt Steyr statt.
Dabei wird es um wesentliche Fragen der Wirkmacht von Museumsarbeit gehen:
Auch Museen, Orte des Sammelns und Bewahrens, des Forschens und der Bildung, stehen im Spannungsfeld zwischen gesellschaftspolitischer Neutralität und politischer Positionierung. Verstehen sie sich als Schützer und Bewahrer des kulturellen Erbes oder mischen sie sich ein und treten sie als Akteure einer demokratischen Gesellschaft auf?
Welche Geschichten stellen Museen aus? Bieten sie in Zeiten des ökonomischen, politischen und sozialen Wandels Orientierung und Raum für Dialog? Welche Handlungsspielräume haben sie?

Dieser Museumstag bietet die Möglichkeit zum Mitmachen, Mitreden und Mitgestalten. Eine Vielfalt an Formaten, Themen und Mitwirkenden – wie Ngaire Blankenberg, Harald Welzer, Klaus Vogel, Birgit Mandel, Mark Riklin, Stefania Pitscheider Soraperra, Gottfried Fliedl, Katharina Morawek, Niko Wahl, Bouthaina Fabach, Gerhard Scheucher und trafo.K – werden für Bewegung sorgen und Neues entstehen lassen.

Am Mittwoch 11. Oktober 2017, 10.00 – 17.30 Uhr findet in diesem Rahmen die  Pre-Conference „Kulturvermittlung bewegt“ statt, die von ICOM CECA AUSTRIA in Kooperation mit ICOM Österreich, Museumsbund Österreich und Museum Arbeitswelt Steyr veranstaltet wird.
Gesellschaftlichen und politischen Umbrüche wirken sich auch auf die Interaktion von Museen und Gesellschaft aus. Bei der ICOM CECA Pre-Conference werden mutige, bewegende Vermittlungskonzepte vorgestellt.
Anmeldung ICOM CECA PRE-CONFERENCE  

IHR BEITRAG
Gesucht werden: 4 spannende, bewegende Kulturvermittlungs-Beiträge von mutigen Museen, die in ihrer Gemeinschaft etwas verändert haben. Welches zivilgesellschaftliche Thema hat sich Eure Vermittlungsinitiative vorgenommen? Was konnte dadurch erreicht werden? In der Diskussionsrunde ist auch Raum für neue Vermittlungsideen und Plattformen, die gerade erst im Entstehen sind. Dauer je Beitrag 12- 15 Minuten.
Einreichfrist: 21. Juni 2017
Formular zur Beitragseinreichung bitte an wencke.maderbacher@yahoo.de

Berufsfeld Kulturvermittler/in neu

Der von ICOM CECA gestartete Berufsbild-Prozess zeigt erste Früchte „harter (Diskussions-)Arbeit“: Durch Unterstützung und Mitgestaltung des Verbands der KulturvermittlerInnen wurde bei der Ideenkonferenz am Universalmuseum Joanneum im April folgender Textentwurf (download hier) entwickelt. Wir ersuchen alle Verbandsmitglieder um ihr Feedback zu diesem Textentwurf bis 1. September 2017 an verband@kulturvermittlerinnen.at . Es ist geplant, im Oktober 2017 – im Rahmen des Österreichischen Museumstages in Steyr – mit der aktualisierten Definition an eine breitere Öffentlichkeit zu treten.

Veranstaltungshinweise: save the date

Austauschtreffen „Schule:Gesellschaft. Impulse der kulturellen Bildung zur Gestaltung von Gesellschaft“ am 9. Juni 2017 von 9.00 – 14.00 Uhr in Wien. Anmeldung: bis 31. Mai 2017: www.kulturkontakt.or.at/spoton8

Internationale Konferenz “The connected audience 2017”: 14. bis 16. September 2017, Wien. Siehe: www.kulturagenda.at

ICOM CECA Preconference zum Österreichischen Museumstag und Generalversammlung des Österreichischen Verbands der KulturvermittlerInnen,
Museum Arbeitswelt Steyr: 11. Oktober 2017

Neuer Hochschullehrgang ,,Kulturvermittlung” an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz ab Herbst 2017. Siehe dazu unter  http://www.ooemuseumsverbund.at/verbund/weiterbildung/kulturvermittlung

Neue Veranstaltungsreihe des Verbandes: „Zu Gast …“

Um den inhaltlichen Austausch unter KollegInnen zu fördern, organisiert der Verband eine neue Veranstaltungsreihe: Unter dem Titel „Zu Gast …“ haben KulturvermittlerInnen die Möglichkeit, sich und ihre Vermittlungsaktivitäten im regionalen Kontext vorzustellen.
Die erste „zu Gast“-Veranstaltung für Verbandsmitglieder findet am 19. Juni 2017 auf der Schallaburg statt: Präsentiert werden die Kulturvermittlungsangebote zur neuen Sonderausstellung „Islam“. Herzlichen Dank an Wolfgang Schmutz und das Team der Schallaburg für die Einladung und Organisation der Veranstaltung!

Programm
„Zu Gast auf der Schallaburg“: 19. Juni von 10.30  – 17.00 Uhr
10:30 Uhr: Ankommen und Begrüßung auf der Schallaburg
10:45 Uhr: Einführung in die Ausstellungsgenese durch Kurt Farasion (künstlerische Leitung Schallaburg)
11:30 Uhr: Rundgang durch die Ausstellung mit einem Kulturvermittler-Tandem
13:15 Uhr: Mittagessen im Burgrestaurant
14:30 Uhr: Nachbesprechung des Rundgangs, Einführung und Fragerunde zum Vermittlungskonzept
16:00 Uhr: Weitere, individuelle Besichtigung der Ausstellung

Achtung, sichert euch möglichst bald euren Platz (25 Plätze sind für die Veranstaltung vorhanden): Anmeldungen  bis 11. Juni bei Wolfgang Schmutz unter wolfgang.schmutz@me.com erbeten!

Die nächste Veranstaltung der Reihe: Zu Gast im Museum der Moderne Salzburg”: Vorstellung der Ausstellung „Aktionsraum Museum“ am 12. Juli 2017 von 15.00 – 16.30 Uhr: Max. 35 Plätze für die Veranstaltung sind vorhanden.
Anmeldung erbeten bis 7. Juli unter Martina.Pohn@mdmsalzburg.at 

Neue Mitgliedskarte

Die neue Mitgliedskarte ist da, wir freuen uns, dass sie so viel Zuspruch gefunden hat! Alle, die den Mitgliedsbeitrag einbezahlt haben, haben die Karte bereits Anfang März erhalten. Alle zwei Monate werden neue Karten produziert und an jene übermittelt, die den Mitgliedsbeitrag zu einem späteren Zeitpunkt einbezahlen.

Die MitgliedskarteMK_2017

  • ist ein Zeichen der Identifikation und Zusammengehörigkeit unter uns KulturvermittlerInnen in Österreich!
  • öffnet (Museums-)Türen: Siehe die aktualisierte Liste der freien und ermäßigten Eintritte in Museen österreichweit: (download als pdf)
  • ermöglicht die kostenlose Teilnahme an speziellen Veranstaltungen, Fortbildungen und Tagungen des Verbandes. (mehr siehe Mitgliederservice)

Tage kultureller Bildung an Schulen

Die UNESCO hat 2011 die vierte Woche im Mai als „Internationale Woche der kulturellen Bildung“ ausgerufen. Damit soll die Bedeutung kultureller Bildung für die individuelle wie gesellschaftliche Entwicklung ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt werden.

Das Bundeszentrum für kulturelle Schulentwicklung (ZSK) plant im Auftrag des BMB und im Rahmen der UNESCO International Arts Education Week die bundesweiten KuBi-Tage 2018: Tage kultureller Bildung an Schulen von 23. – 25.5.2018 , um die Bedeutung dieses Bereiches für die Persönlichkeitsentwicklung und die Kreativität der Schüler/innen zu verdeutlichen.

Lehrer/innen aller Schularten aus ganz Österreich sind eingeladen, sich mit ihren Gruppen, Klassen, der ganzen Schule mit einer künstlerischen Aktion oder einem Projekt an diesem Tag zu beteiligen. Weitere, laufend aktualisierte Informationen finden Sie auf der Website des ZSK.

Die nächste „Internationale Woche der kulturellen Bildung“ findet (anscheinend hierzulande medial eher unbeachtet) vom 22. – 28. Mai 2017 statt.

Nach der ersten Vorstandsklausur

Bei der ersten Klausur des neuen Vorstandes wurden für dieses Jahr folgende Schwerpunkte festgelegt:

1. Kommunikation
Der Verband ist durch den neuen Vorstand in fast ganz Österreich präsent. Die Kommunikation und der Kontakt mit den Mitgliedern ist sehr wichtig, daher soll es über regionale Ansprechpartner in Zukunft vermehrten Austausch im Verband geben:

Oberösterreich: Nicole Grüneis (Ars Electronica Center), T. 0699 17781318
Niederösterreich und Burgenland: Johannes Kritzl (Niederösterreichisches Landesmuseum), T. 0274 90 80 90 912
Wien: Isabel Termini-Fridrich (Wien Museum), T. 0664 88 29 39 10
Steiermark und Kärnten: Markus Rieser (Universalmuseum Joanneum), T. 0664 8017 9728
Salzburg: Sandra Kobel (Salzburg Museum), T. 0664 41 00 993
Tirol: Katharina Walter (Tiroler Landesmuseen), T. 0512 594 89 128
Vorarlberg: Heike Vogel (vorarlberg museum), T. 05574 46050 519
Österreich: Sandra Malez: verband@kulturvermittlerinnen.at bzw. S.Malez@landesmuseum.at, T. 0664 600 7252 379

2. Interessensvertretung
Die aktive Vertretung der Mitgliederinteressen ist eines der beiden Hauptanliegen in der Verbandsarbeit der nächsten beiden Jahre. Der Vorstand setzt dabei auf enge Netzwerkarbeit, um der Kulturvermittlung zu einem noch besseren Standing in Österreich zu verhelfen.

3. „Berufsfeld Kulturvermittler/in“
Das zweite wesentliche Arbeitsfeld wird in den nächsten Jahren der von ICOM/CECA gestartete Berufsbild-Prozess sein.

Bitte den Mitgliedsbeitrag für 2017 einzahlen!
Wir ersuchen um Einzahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrags (für Einzelmitglieder € 40,- / für Institutionen € 100,-) auf das Konto
IBAN: AT19 6000 0000 0825 0144 | BIC/Swift: OPSKATWW
Verwendungszweck: Vor- und Nachname bzw. Name der Institution

Ende Februar wird an die Mitglieder, die den Jahresbeitrag überwiesen haben, die neue Verbands-Karte zugesendet.

Kulturelle Teilhabe

Kulturelle Teilhabe ist offenbar auch in der Schweiz ein aktuelles Thema. Das zeigen diverse Aktivitäten in diesem Bereich, die vielleicht auch für die österreichische Kulturvermittlung von Interesse sind:

Kulturelle Teilhabe fördern – Eine Praxistagung für private und staatliche Förderstellen
fand am 18. / 19. Januar 2017 in Bern statt. Die Idee dazu entstand  in der Arbeitsgruppe Kulturelle Teilhabe des Nationalen Kulturdialogs.
Im Zentrum der Tagung standen Austausch und Diskussion von wirkungsvollen Förderpraktiken und von guten Praxisbeispielen kultureller Teilhabe.
160 Vertreterinnen und Vertreter von privaten und öffentlichen Förderstellen diskutierten die strategischen und operativen Herausforderungen, die kulturelle Teilhabe von möglichst Vielen zu stärken.

Die Stärkung kultureller Teilhabe ist eine der drei strategischen Handlungsachsen der Kulturpolitik des Bundes. Die Arbeitsgruppe Kulturelle Teilhabe hat ein Positionspapier entwickelt sowie den Verein Kulturvermittlung Schweiz mit einer Bestandesaufnahme bestehender Massnahmen zur Stärkung kultureller Teilhabe beauftragt.

Positionspapier Kulturelle Teilhabe

Mediamus – Weiterbildungstag 2017: Kulturvermittlung vernetzen
Wie können in der Kulturvermittlung passende Partnerschaften aufgebaut und neue Formate entwickelt werden können, um gewünschte Besuchergruppen zu gewinnen? Der diesjährige Weiterbildungstag von Mediamus am 20. März 2017 im Haus für Kunst Uri wird dieser Frage gewidmet sein. Mehr Informationen

Kuverum to go: Winterthurer Methodenwoche
Mit Fachleuten und zum Teil sogar mit Kindergruppen können Sie vom 10. – 14. Juli 2017 beispielhafte Vermittlungsprojekte erleben und reflektieren. An ausgewählten Schauplätzen in Winterthur und Neuhausen lernen Sie verschiedene Methoden der Vermittlung kennen, wie Kindergruppen, Schulen und ein breites Publikum lustvoll und sorgfältig in Museen Zugang zu den ausgestellten Objekten finden können.
Anmeldungen bitte bis 30. Mai 2017. Weitere Informationen

3. Internationale Symposium Kulturvermittlung, Nachlese

Mehr als 220 Interessierte und ExpertInnen aus den Bereichen Kulturvermittlung, Kulturmanagement und Kulturwissenschaft nahmen am 27. und 28. Jänner 2017 am 3. Internationalen Symposium Kulturvermittlung im Festspielhaus St. Pölten teil, das erstmals in einer Kooperation der NÖKU-Kulturvermittlung mit dem Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim durchgeführt wurde.
Während des Symposiums standen Vorträge (zu Maßnahmen, Möglichkeiten und der Notwendigkeit von Community Building, kultureller Stadtraumentwicklung und zur gesellschaftlichen Verantwortung von Kulturvermittlung) sowie künstlerisch-praktische Workshops, Podiumsdiskussionen und Runde Tische auf dem Programm,
Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm
Bilder