Berufsfeld Kulturvermittler/in neu

Der von ICOM CECA gestartete Berufsbild-Prozess zeigt erste Früchte „harter (Diskussions-)Arbeit“: Durch Unterstützung und Mitgestaltung des Verbands der KulturvermittlerInnen wurde bei der Ideenkonferenz am Universalmuseum Joanneum im April folgender Textentwurf (download hier) entwickelt. Wir ersuchen alle Verbandsmitglieder um ihr Feedback zu diesem Textentwurf bis 1. September 2017 an verband@kulturvermittlerinnen.at . Es ist geplant, im Oktober 2017 – im Rahmen des Österreichischen Museumstages in Steyr – mit der aktualisierten Definition an eine breitere Öffentlichkeit zu treten.

Bitte anhören!

Ö1 widmet die Sendung der Reihe Moment – Leben heute am Mittwoch, 24. August 2016, 14:40 Uhr dem Thema

Kunst für alle. Die Arbeit der Kulturvermittler
Sie sind Türöffner zu Welten, die manche freiwillig nicht betreten würden. Kulturvermittler widmen in Museen, Theatern oder Opernhäusern ihre Arbeit in erster Linie jenen Besuchern, denen ein Museum bisher fremd war. Ihnen soll Lust an der Kunst vermittelt werden. Hauptzielgruppe sind dabei Kinder und Jugendliche.
Gestaltung: Kristin Pfeifer. Wort der Woche: Alois Schörghuber. Moderation und Redaktion: Bea Sommersguter
Die Sendung ist ab dann 7 Tage online verfügbar.

(Besonders interessant finde ich, dass er „Der Kulturvermittler“ heißt, obwohl tatsächlich diesen Beruf zu etwa 90% Frauen ausüben … Anm. d. Red.)

Zertifizierung

Der Österreichische Verband der KulturvermittlerInnen hat sich als Interessensvertretung und aufgrund der steigenden Anforderungen im Arbeitsfeld entschlossen, für seine Mitglieder Qualitätskriterien zu formulieren, die auf eine Zertifizierung der professionellen Kulturvermittlung abzielen.
Mitglieder des Verbandes können zur Zertifizierung jederzeit einreichen. Sämtliche Unterlagen sind  dem Verband per E-Mail zu übermitteln.
Eine Kommission prüft die Erfüllung der Kriterien und legt dem Vorstand eine Empfehlung vor, der daraufhin über die Zertifizierung entscheidet.
download Kriterien der Zertifizierung

Die Kommission wurde bei der letzten Generalversammlung für das nächste Jahr bestätigt und setzt sich nach dem Ausscheiden von Claudia Ehgartner (MUMOK) und Claudia Peschel-Wacha (Österreichisches Museum für Volkskunde), wie vorgesehen nach 2 Jahren Tätigkeit, aus folgenden Personen zusammen: Doris Oberholzer (ARTgenossen), Gudrun Schweigkofler-Wienerberger (Musisches Zentrum Wien), Ines Groß-Weikhart (Albertina) und Hannah Landsmann (Jüdisches Museum Wien). Sonja Spitaler (Plattform Lehrlingskulturprojekte Kärnten) und Andrea Zsutty (Bank Austria Kunstforum) wurden als Ersatzmitglieder neu in die Kommission gewählt.

Zertifizierte Mitgliedern wird die Berechtigung zuerkannt, die Bezeichnung Zertifizierte/r Kulturvermittler/in des Österreichischen Verbandes der KulturvermittlerInnen im Museums- und Ausstellungswesen zu tragen.
Liste der zertifizierten Mitglieder